CSV Schirgiswalde e.V. & Freie Christliche Schule Schirgiswalde © 2007 - 2017

Staatlich anerkannte Mittelschule
Freie Christliche Schule Schirgiswalde

Schuljahr 2010/11

06. März 2011

Faschingsumzug

 

Wieder hatten viele Männer, Frauen und Kinder mit Fantasie und großem Einsatz lange darauf hin gearbeitet: Unsere Schule nahm (natürlich) wieder am großen Faschingsumzug in Schirgiswalde teil. In diesem Jahr verwandelten sich Erwachsene wie Kinder in große und kleine Tiere. Unter  dem Motto „Die Metropole Schi-Ki-Cro hat sogar schon einen Zoo“ machte der Schulzoo am Faschingssonntag die Straßen von Schirgiswalde unsicher. Angeführt von dem schielenden Opossum „HEIDI“ waren neben einer „BRILLENSCHLANGE“, „BÜCHERWÜRMERN“, „FLOTTEN KÄFERN“ und „SCHRÄGEN VÖGELN“ auch „VERRÜCKTE HÜHNER“, „FLEISSIGE BIENCHEN“, „FROMME LÄMMER“ und „DUMME KÜHE“ zu bewundern. Am Ende unseres Bildes ließ sich der Schulleiter von einem Traktor hinterher ziehen. Er hatte sich als FAULTIER verkleidet und lag gemütlich in einer Hängematte.  

 

 

03./04. März 2011

Jugend forscht

 

Der Termin des Wettbewerbs „Jugend forscht“ ist seit 3 Jahren ein fester Bestandteil unseres Kalenders. In diesem Jahr hatten sich sogar 4 Forschergruppen gebildet, um unserer Umwelt auf die Spur zu kommen. Dass im März dann nicht alle Teams am Regionalausscheid teilnahmen, spricht für die Ernsthaftigkeit, mit der die Jungforscher ihren Ergebnisstand hinterfragten und sich dann für eine Weiterarbeit und die Teilnahme im kommenden Jahr entschieden.

Florian Rost aus Klasse 8 nahm nun schon zum 3. Mal bei diesem Wettbewerb teil. Mit dem Einsatz von Stäuben in Motoren zur Energiegewinnung hatte er sich ein ganzes Jahr auseinandergesetzt, im Internet und der Universitätsbibliothek Dresden recherchiert und ein Motormodell zur Verdeutlichung seiner Idee hergestellt. Neben der Jury des Bereichs "Technik" interessierten sich viele Besucher für seine Arbeit und ließen sich die Funktionsweise des Motors erklären. Am Freitag konnte Florian den Lohn für seine intensive Forschung entgegen nehmen. Er errang den 2. Platz in seiner Sparte.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

11. Februar 2011

Halbjahresandacht

 

Halbzeit - das dachten nicht nur alle Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer an unserer Schule am Tag der Halbjahresinformationen, sondern das war auch das Thema der Andacht, mit der wir das erste Schulhalbjahr beendeten. Unsere Relilehrer Frau Böhme und Kaplan Noparlik nahmen uns in der Schirgiswalder Pfarrkirche mit auf eine Reise zurück in die Zeit der Fußball-WM im vergangenen Jahr. Gemeinsam dachten wir über die Chancen und Möglichkeiten dieser Verschnaufpause nach. Also: allen schöne, erholsame Ferien!

 

 

22. Dezember 2010

Adventskalender „Geben und Nehmen“

 

Das Jahr 2010 endete an unserer Schule natürlich nicht ohne dem Abschluss unseres Adventkalenders „Geben und Nehmen“. In diesem Jahr konnten wir sogar 8 älteren Frauen und Männern aus der näheren Umgebung mit einem geschmückten Weihnachtsbaum eine Freude bereiten. Nachdem die Bäume mit dem bereits in den voran gegangenen Tagen hergestellten Christbaumbehang versehen worden waren, freuten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Aufführung des Weihnachtsstückes der Theatergruppe,  die extra dazu in den Elisabethsaal eingeladen hatte. Die letzten Worte des schulischen Jahres 2010 wurden aber in der Kirche gesprochen, wo wir uns zur Andacht versammelt hatten.   

 

 

22.-26. November 2010

Krippenbauprojekt

 

An diesen 4 Tagen fand an unserer Schule das schon traditionelle Krippenbauprojekt statt.

Die Kinder der 5. Klasse bauten für kleine Tonfiguren, die Frau Bursztynowicz bereits vorgefertigt hatte, Kastenkrippen und kürten dann die Krippe von Justus Ehlich zum gelungensten Modell. Die Jungen und Mädchen der 6. Klasse kreierten selbst mit Hilfe von Frau Löschau wunderschöne Krippen aus Ton und die 7. Klasse arbeiteten gemeinsam an einer eigenen Klassenkrippe. Da ein großer Teil der 8. Klasse in der Freizeit in der Theatergruppe arbeitet, war das Gestalten eines Krippenspiels diesjährige Projektaufgabe dieser Jugendlichen.

Auch in der Freizeit waren kleine und große Krippenbauer am Werk. So kann im Foyer eine Filzkrippe bewundert werden, die unter Leitung von Frau Nitzold entstand.

 

 

01.-04. November 2010

Tage der Orientierung in Schmiedeberg

 

Vom 01.11. – 04.11.2010 waren die Größten der Freien Christlichen Mittelschule Schirgiswalde auf Klassenfahrt bei den Tagen der Orientierung in Schmiedeberg. Die Betreuer Micha, Christina und Florian  führten die Klasse 8 durch die selbst ausgewählten Themen „ Love is in the air“- ein Thema rund um Liebe und Partnerschaft – und „Hinterm Horizont geht’s weiter“ – Was geschieht nach dem Tod?

Montag: Uns holte gegen Mittag ein Reisebus von der Firma „Klingauf“ ab und fuhr uns nach Schmiedeberg. Wir wurden herzlichst im Winfriedhaus empfangen und durften gleich unsere luxuriösen Zimmer beziehen. Danach musste sich jeder aus einer Kiste einen Spaßartikel (Sonnenbrille, Hüte, Masken,…) aussuchen und sich einzeln fotografieren lassen. Im Verlauf des restlichen Tages lernten wir die Betreuer kennen und bekamen einen Vorgeschmack auf die ausgewählten Themen und die uns bevorstehenden Tage.

Dienstag: Pünktlich um halb acht wurden wir von „ Radio Winfriedhaus“ geweckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück stiegen wir in das Thema „Nach dem Horizont geht’s weiter“ ein. Durch einen interessanten Dokumentarfilm von „Willi will’s wissen“ wurden wir mit dem Thema konfrontiert. In kleineren Gruppen redeten wir gemeinsam über den Tod und stellten fest, dass man gar keine Angst vor dem Tod haben muss.  Durch diesen Einblick in das Thema Tod  fanden wir heraus, dass es von da bis zum Thema Liebe gar nicht so weit ist. Wir spielten „Activity“ (eine Art Pantomime) und redeten über das Thema Liebe. Abends schauten wir uns den Film „Fickende Fische“ an.

Mittwoch: An diesem Tag machten wir wieder Gruppenarbeit und bastelten, dachten über unsere Zukunft nach und fotografierten Dinge, die mit Gott zu tun hatten. Am Nachmittag spielten wir „Jeopardy“. Danach bereiteten wir leider schon unsere Abschlussfeier vor. Wir spielten Spiele, aßen selbst gebackene Pizzen und  tranken Cocktails. Das Besondere an diesem Abend war, dass wir einen Crashkurs im Tanzen erhielten und total lustiges Improvisationstheater zu bestimmten Märchen spielten.

Donnerstag: Nach einer ziemlich kurzen Nacht packten wir unsere Sachen wieder zusammen und machten eine ausgiebige Wanderung rund um Schmiedeberg. Der Abschied verlief recht kurz und schmerzlos, aber wir waren trotzdem alle sehr traurig, dass es schon vorbei war. Wir erlebten einen müden Start in den Freitag, an dem wir natürlich wieder in die Schule mussten.

Die Tage der Orientierung waren durchaus unvergesslich und empfehlenswert. Unsere Klasse wuchs Stück für Stück besser zusammen, sodass wir jetzt eine große Gemeinschaft sind. Diese vier Tage werden noch lange mit positiver Erinnerung in unseren Köpfen bleiben.

[Elisabeth Beesdo & Teresa Münzberg, Klasse 8]

 

 

03. Oktober 2010

Projektabschluss „Rietschel-Stein-Antike“

 

Als Ende 2009 unser ehemaliger Deutschlehrer Herr Maneck das erste Mal das große Kulturprojekt „Rietschel-Stein-Antike“ vorstellte, war unser Schulleiter Herr Heidrich skeptisch. Welche Schüler der damals 7. Klasse würden sich zusätzlich zu Unterricht  und den vielen anderen Projekten, die in unserer Schule bereits laufen, dazu bereit erklären, ein so komplexes Thema wie die griechische „Orestie“ aufzugreifen und in einem Theaterstück umzusetzen?! Vielleicht einer oder höchstens zwei - aber damit ist ein Schauspiel nicht zu schultern … Als sich dann fast ein Drittel (!!) unserer Ältesten spontan dafür begeisterten und mehr als ein halbes Jahr gemeinsam mit Schauspielerin Gabriele Rothmann ernsthaft und ausdauernd an dem Stück „Die Brut“ arbeiteten, konnte Herr Heidrich nur noch staunen. Am ersten Sonntag in den Herbstferien war es dann soweit. Die Ortenburg in Bautzen hatte sich in eine griechische Polis verwandelt und auf dem nun statt findenden Antikefest stellten alle Teilnehmer des Projektes die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Nach dem Auftritt der „Literunde“ (Frau Schach mit ihren Schülern des Immanuel-Kant-Gymnasiums Wilthen) war es dann endlich soweit. Die Bühne das kleinen Saals im Theater gehörte zum ersten Mal Carla Hage, Nadin Vogel, Teresa Münzberg, Lina Kipke, Victoria Rösler, Elisa Lehmann und Benjamin Ciazynski. Mit überzeugender Darstellung nahmen sie die Zuschauer mit in die Vergangenheit und ließen alle teilhaben an der Tragödie um den mit seiner Beute Kassandra vom Krieg um Troja heim kehrenden Agamemnon, seine Frau Klytaimnestra mit ihrem Geliebten Aigisthos und die 3 Kinder Iphigenie, Elektra und Orest.

 

 

01. Oktober 2010

Erntedank

 

„Tischgemeinschaft“ - das war das Wort, welches im Zentrum unserer diesjährigen Andacht zum Erntedank stand.  Die Jungen und Mädchen der 5. Klasse hatten sich gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wujanz und Frau Hempel darüber Gedanken gemacht und ließen uns am Morgen an ihrer Tischgemeinschaft teilhaben. So gab es neben gemeinschaftlichem Singen und Beten auch für jeden etwas zu essen.

 

Vielen Dank allen Beteiligten für diese schöne Stunde in der evangelischen Kirche in Schirgiswalde!!

 

Durch Worte und Speisen gestärkt erlebten wir noch einen wunderschönen letzten Schultag vor den Herbstferien. Die Kinder der 5. bis 7. Klasse begrüßten Gäste von Naturschutzzentrum „Oberlausitzer Bergland“ aus Neukirch. Die 8-Klässler machten sich auf in die Sächsische Schweiz und erlebten in Rathen und Umgebung, wie schöne Gott unsere Welt gemacht hat.

 

 

24. September 2010

Pressekonferenz

 

Auch in diesem Schuljahr wollen die Mädchen und Jungen unserer Schule sich wieder beim sächsischen „genial sozial“-Tag beteiligen. Da wir einen Teil des erarbeiteten Geldes im Rahmen eigener sozialer Projekte einsetzen wollen, haben Issak Trompler (Klasse 7) und Florian Rost (Klasse 8) unsere Vorhaben im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Unsere auch für dieses Jahr geplante Weihnachtsbaumaktion (Bericht unter Schuljahr 2009/10) stieß dabei auf besonderes Interesse der anwesenden Medienvertreter. Die Sächsische Zeitung sowie der Oberlausitzer Kurier wollen ausführlich davon berichten.    

 

 

09. September 2010

Sportfest

 

Zu Beginn des Schuljahres sollte wieder ein Tag ganz im Zeichen sportlicher Betätigung stehen. Als Schüler und Lehrer am Morgen des 9.September dann in den Himmel blickten, verhieß der nichts Gutes: Immer wieder nieselte es leicht, so dass die Anlagen auf dem Sportplatz in Schirgiswalde feucht und ziemlich rutschig waren. Trotzdem stellten wir uns den Herausforderungen. Die folgenden Schülerinnen und Schüler konnten besondere Leistungen zeigen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. August 2010

Möbellieferung aus den Niederlanden

 

Heute morgen kam mit einem großen LKW die lang ersehnte Lieferung unserer neuen Sideboards aus den Niederlanden. Nachdem die Jungen und Mädchen der 8. Klasse alles ausgepackt und aufgebaut haben,  können sie nun ausprobieren, wie sich der vergrößerte und neu geordnete Ablageplatz positiv auf ihr Lernen auswirkt.     

 

 

13. August 2010

Schuljahresanfansgandacht

 

Den Freitag der ersten Schulwoche begannen wir alle gemeinsam in der Pfarrkirche in Schirgiswalde. Viele kleine Blätter des Ginseng-Baumes, die Herr Krüger extra für uns mitgebracht hatte, halfen uns beim Nachdenken darüber, wie einzigartig jeder von und ist, und welche große Bedeutung jeder einzelne für das Wohlfühlen in unserer Gemeinschaft hat. Die Wünsche und Hoffnungen, aber auch die Sorgen und Ängste, die jeder mit dem vor uns liegenden Schuljahr verbindet, stehen auf kleinen bunten Papier-Blättern, die in diesem Jahr den Schulbaum im Flur schmücken werden.    

 

 

08. August 2010

Einsegnung der Schüler der neuen 5. Klasse

 

Für die 24 Mädchen und Jungen unserer neuen 5. Klasse begann das neue Schuljahr bereits am Sonntag. Gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern waren sie zur feierlichen Einsegnung gekommen. Nach einigen sehr anschaulichen Worten vom stellvertretenden Vorsitzenden des Christlichen Schulvereins Schirgiswalde e.V. Herrn Trepte und dem Schulleiter Herrn Heidrich erbaten wir gemeinsam mit Herrn Pfarrer Paul und Herrn Pfarrer Fiedlschuster den Segen Gottes für unsere neuen Schüler. Bei Kaffee und Kuchen konnte im Anschluss jeder ein wenig den Blick schweifen lassen und die neuen Räumlichkeiten anschauen.