CSV Schirgiswalde e.V. & Freie Christliche Schule Schirgiswalde © 2007 - 2017

Staatlich anerkannte Mittelschule
Freie Christliche Schule Schirgiswalde

Schuljahr 2009/10

22. Juni 2010

Genial Sozial 2010

 

72 Jungen und Mädchen fanden es in diesem Jahr genial sozial, sich einen Tag lang durch eigene Arbeit für soziale Projekte in der Welt zu engagieren. Mit insgesamt 1180 € unterstützten die Schülerinnen und Schüler der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde die von einer Jury im Voraus ausgewählten Aktionen in aller Welt.

 

 

10.-12. Mai 2010

Fächer verbindender Unterricht

 

In diesem Jahr lautete das große Thema unseres fächerverbindenden Unterrichtes „Wasser“.  Aus verschiedenen Perspektiven blickten wir auf diesen lebensnotwendigen Stoff. Als gelungenen Abschluss fuhren und wanderten wir nach Katschwitz zur dortigen Wassermühle. Für viele von uns war es die erste Möglichkeit, eine solche Mühle im Betrieb von innen zu sehen. Der Müller erklärte uns den Aufbau und die Funktionsweise und beantwortete unsere Fragen.

 

 

20. April 2010

LebensWeltmeisterschaft 2010

 

Lange hatten die 14 Jungen und Mädchen der 6. und 7. Klasse auf diesen Termin hin gearbeitet: Das Fußballturnier im Rahmen der LebensWeltmeisterschaft 2010 stand in Leipzig auf dem Plan. Nachdem die Gruppe der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde im Dezember 2009 als Vertreter für Guatemala in´s Rennen gegangen war, sich mit den Lebensumständen der Kinder dort auseinandergesetzt und ihre Erkenntnisse auf einem Plakat zusammengefasst hatte, waren alle auf die fußballerische Auseinandersetzung gespannt. Wie würde man sich gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen können? Obwohl wir mit unseren Trommeln die Spieler auf dem Feld antrieben, mussten wir uns am Ende den starken Gegnern aus Leipzig und Umgebung geschlagen geben. Der Besuch in einem Fastfoodrestaurant tröstete uns aber schnell darüber hinweg und lies den anstrengenden Tag versöhnlich ausklingen.

Vielen Dank an Herrn Mesabrowski und Herrn Ufer, die mit ihren PKW mit nach Leipzig kamen und den Transport ermöglichten.    

 

 

19. März 2010

Buchmesse Leipzig

 

Die Buchmesse 2010 öffnete für 4 Tage ihre Pforten und viele Schüler hatten sich durch viele Bücher gelesen, um am Freitag mit nach Leipzig fahren zu dürfen. Mit über 50 Kinder und den mitgereisten Erwachsenen war der Bus überfüllt, so dass zusätzlich noch Frau Bursztynowicz mit ihrem großen Auto Sitzplätze anbot. Für viele 5.Klässler war es sicherlich das erste Mal auf einer so großen Messe, die Schüler aus der 6. und 7. Klasse waren bereits alte "Buch-Messe-Hasen". Nach einem anstrengenden Tag können wir sagen: Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

 

18. März 2010

Känguru-Mathematikwettbewerb

 

In diesem Jahr war die Teilnahme am bundesweiten Mathematikwettbewerb „Känguru der Mathematik“ für die Schüler der 6. und 7. Klasse erstmalig freiwillig. Besonders groß war unsere Freude darüber, dass sich am 18. März diesen Jahres mit 53 "Jungmathematikern" etwa 75% unserer Schülerinnen und Schüler den kniffligen Aufgaben stellten. Im Mai kam nun endlich das ersehnte Paket mit den Ergebnislisten, Urkunden und Preisen. Über die ersten Plätze konnten sich freuen: Anna-Maria Pesta [Großpostwitz], Victoria Woitaske [Schirgiswalde] und Matti Kaczmarek [Großpostwitz] (alle Klasse 5), Laura Hoffmann [Kirschau], Fabian Schöne [Sohland] und Caroline Löbmann [Schirgiswalde] (alle Klasse 6) und Lina-Damaris Kipke [Cunewalde], Richard Wenke [Schirgiswalde] und Pascal Rudolf [Beiersdorf] (alle Klasse 7). Lukas Herrmann [Taubenheim] aus Klasse 6 errang das T-Shirt für den weitesten Kängurusprung der Schule. Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen!

 

 

04./05. März 2010

Jugend forscht

 

Anfang März war es wieder so weit: „Jugend forscht“ gab allen Nachwuchswissenschaftlern Gelegenheit, ihre Ergebnisse einer Fachjury sowie der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Auch in diesem Jahr nahmen wieder

zwei Forscherteams unserer Schule daran teil. Chris Richard Baumbach, Lukas Herrmann (beide Klasse 6) und Jupp Meier (Klasse 5) hatten mehrere Monate lang das Wetter an verschiedenen Standorten im Oberland beobachtet, Indikatoren wie Temperatur oder Niederschlag gemessen und ihre Daten danach sorgfältig ausgewertet. Ihre Erklärung der Wetterunterschiede kam beim Regionalausscheid so gut an, dass sie mit einem Sonderpreis „Umwelttechnik und Naturschutz“ prämiert wurden. Florian Rost, Benedikt Saring und Pascal Rudolf hatten sich die Aufgabe gestellt, einen Roboter zu bauen, der im Reaktorraum eines Kernreaktors verbrauchte Brennstäbe demontieren und in einem Castorbehälter verstauen kann. Mit ihrer Arbeit, die in der Sparte "Technik" eingereicht wurde, gewannen sie im Bereich "Schüler experimentieren" den ersten Preis.

 

Herzlichen Glückwunsch allen 6 Teilnehmern!    

 

 

14. Februar 2010

Faschingsumzug Schirgiswalde

 

Starke Beteiligung der FCS am diesjährigen Schirgiswalder Faschingsumzug – und das mitten in den Ferien!

Mit Schutzausrüstung, Sanitätstaschen,  allerlei Gegenmitteln und sogar kranken Mäusen  ausgerüstet, machten sich ca. 30 Schüler und einige faschingsverrückte Eltern und Lehrer am 14.02.2010 startklar. Wir mussten doch die Besucher des Umzuges vor der drohenden Mäusegrippe warnen!

Selbstverständlich hatten wir auch jede Menge guter Ratschläge dabei, wie man sich schützen kann.

Das Thema Schweinegrippe, die endlosen Diskussionen darum,  umsonst bestellten  Impfstoff und die demzufolge verpulverten  Millionen € haben wir mal kräftig auf die Schippe genommen.

Einen herzlichen Dank möchten wir allen Eltern sagen, die uns bei den Vorbereitungen so kräftig unterstützt haben. Ebenfalls danken wir den „Faschingsmalern“ für die tolle Hilfe.

Übrigens: Sie sind herzlich eingeladen zur Grippenausstellung 2010 in den Elisabethsaal!

[Elisabeth Beesdo, Teresa Münzberg, Klasse 7]

 

 

05. Februar 2010

Halbjahresandacht

 

Wie war das doch gleich noch mal vor rund 2000 Jahren?

Jesus waren den ganzen Tag lang viele Menschen gefolgt: etwa 5000 Männer und dazu noch Frauen und Kinder hatten seinen Worten gelauscht, waren von ihm begeistert worden und  .... hatten jetzt einfach Hunger. Wie soll denn so eine große Menschenmenge satt werden? Die Bibel zeigt es uns durch einen kleinen Jungen: dieser hat Brote und Fische mitgebracht und teilt seinen Besitz mit den anderen. Mit seiner Hilfe und dem Wirken Gottes haben alle genug zu essen und es bleibt sogar noch  eine ganze Menge übrig. So steht am Anfang eines Wunders das bereitwillige Teilen eines einzelnen Menschen.

Dass wir auch heute durch Teilen große und kleine Wunder bewirken können, wurde den Mädchen und Jungen der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde am letzten Schultag vor den Halbjahresferien besonders bewusst. Die 7.-Klässler hatten dieses Thema aus dem Religionsunterricht aufgegriffen und gestalteten die Halbjahresandacht in der Friedhofskapelle in Schirgiswalde entlang dieses roten Fadens. Sie nahmen uns alle mit auf dem Weg zu Jesus, ließen uns an ihren Gedanken als Zuhörer teilnehmen und freuten sich mit uns über die wundersame Vermehrung von Brot und Fisch. Dass wir nicht nur Besitz sondern auch Freude, Sorgen, Spaß, Zeit oder Gedanken teilen und auch dadurch Wunder bewirkt werden können, trugen wir im Gespräch mit Herrn Kaplan Glombitza zusammen. Jeder schrieb auf ein kleines Stück Papier etwas auf, was er in den Winterferien mit anderen teilen wollte. Aus den kleinen Papierstücken entstanden dann 3 Brote, die auch nach den Ferien noch einige Zeit im Schulhaus hängen und uns an unsere Gedanken erinnern. Nach dem Segen für die kommende Zeit versuchten wir uns dann noch ganz praktisch im Miteinander-Teilen: Frau Bursztynowicz hatte 2 große Rosinenbrote organisiert, die 80 dankbare, hungrige Abnehmer fanden.

 

 

22. Dezember 2009

Weihnachtsandacht & Krippenspiel

 

Vielen Jungen und Mädchen (und natürlich auch den Mitarbeitern) der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde war es zu verdanken, dass der letzte Schultag im Jahr 2009 ein besonderer Tag wurde. Nachdem vor dem Frühstück fleißig Christbaumbehang hergestellt und die Bäume geschmückt wurden, konnten wir uns ab 10.15 Uhr an der Theatergruppe und ihrem selbständig ausgewählten und einstudierten Krippenspiel erfreuen. Viele Eltern hatten unsere Einladung angenommen und so reichte der Platz in unseren Freizeiträumen kaum aus. Die etwas andere Weihnachtsgeschichte von fliehenden Schafen, philosophierenden Hirten und hungrigen Weisen bereitete allen Zuschauern viel Freude und wird hoffentlich auch noch für andere Menschen zu sehen sein.

Mit einer Andacht in der katholischen Pfarrkirche zu Schirgiswalde, die Frau Baumbach mit den Jungen und Mädchen der 5. Klasse gestalteten, ließen wir das schulische Jahr 2009 ausklingen.

 

 

22. Dezember 2009

Weihnachtsbäume für Senioren - Geben und Nehmen im Advent

 

Eine besondere Freude konnten wir in diesem Jahr 6 älteren Menschen aus Schirgiswalde, Crostau, Sohland und Taubenheim machen. Als Abschluss des Schul-Weihnachts-Kalenders „Geben und Nehmen“, der die Kinder den Dezember über begleitet hatte und jeden Tag für die 3 „Öffner“ neben einer kleinen Nascherei auch eine Aufgabe bereit hielt, mit deren Erledigung den Mitmenschen eine Freude bereitet wurde, schmückten wir 6 Weihnachtsbäume mit selbst hergestalteten Christbaumbehang. Die Schwestern der Schirgiswalder CARITAS-Sozialstation halfen uns bei der Suche nach älteren Menschen, die sich selbst keinen Weihnachtsbaum mehr holen und ihn schmücken können. Bürgermeister Herr Jung stellte kostenlos die kleinen Fichten zur Verfügung. Herr Marschner half den größeren Jungen mit beim Befestigen der Bäumchen in den Ständern und brachte die fertigen Bäume dann mit seinem LKW zu den Bestimmungsorten. Allen danken wir ganz herzlich für ihre Unterstützung!!

 

 

05./06. Dezember 2009

Nikolausmarkt

 

Durch das bewundernswerte Engagement vieler Eltern und Kinder bei der Herstellung verschiedenster weihnachtlicher Geschenkartikel und deren Vertrieb waren die „Verkaufsbude“ und die Bauchladenverkäufer auf dem Nikolausmarkt in Schirgiswalde wieder ein großer Erfolg und haben gemeinsam mit der Lesestube wieder ein Stück zum guten Ruf unserer Schule beigetragen. Für den Einsatz und die Zeit der Eltern und Kinder sowie von Frau Marschner und Frau Bursztynowicz danken wir ganz herzlich.

 

 

02. Dezember 2009

Vorlesewettbewerb der 6. Klasse

 

Auch in diesem Jahr startete der Dezember für die Mädchen und Jungen aus der 6. Klasse mit einem spannenden Ereignis. Immerhin stellten sie beim Vorlesewettbewerb ihre Fähigkeiten unter Beweis und wetteiferten um den Titel "Bester Leser der Freien Christlichen Schule". Als Jurymitglieder konnte Deutschlehrerin Frau Wujanz in diesem Jahr wieder Bücherhändlerin Frau Strohbach (Bücherstube in Schirgiswalde), Bibliothekarin Frau Münzberg (Bibliothek Schirgiswalde) und Vorjahressiegerin Teresa Münzberg begrüßen. Besonders freuten wir uns über die fachliche Unterstützung, die uns durch das "Neu-Jury-Mitglied" Frau Strehle zu teil wurde. Immerhin hatte sie lange Zeit an der Mittelschule in Schirgiswalde gewirkt und schon unser Schulleiter Herr Heidrich hat bei ihr das richtige Schreiben und Lesen gelernt ;-).

Nach vielen interessanten Buchvorstellungen und spannenden Ausschnitten aus Lieblingsbüchern stand es dann fest: Beste Vorleserin der 6. Klasse des Schuljahres 2009/10 ist Jennifer Tirsch. Mit knappem Vorsprung sicherte sie sich diesen Titel vor Lilly Kretschmer und Sepp Meier. Aber auch alle anderen zeigten eine prima Leistung, herzlichen Glückwunsch!

 

 

19. November 2009

Michael Stahl - Ein Christ und Bodyguard

 

„Zufriedene Menschen schlagen sich nicht!“ Michael Stahl – prominenter Besuch an der FCS

Am 19.11.2009 reiste, extra für die FCS, Michael Stahl, der berühmte Bodyguard, der auch schon Dieter Bohlen, Kai Pflaume und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beschützt hat, mit seinem Team an. Michael Stahl betreibt außerdem eine Schule für Selbstverteidigung, ist Buchautor, TV-Berater und  Begründer der Kampagne „Stars gegen Gewalt“. Seit vielen Jahren schon führt er Projekte für Kinder und Jugendliche zum Thema „Gewaltprävention“ in ganz Deutschland durch.

Michael hatte selbst eine sehr harte Kindheit, er hat selbst die Erfahrung gemacht geschlagen zu werden und mit einem alkoholsüchtigen Vater aufzuwachsen. Trotz alledem hat er versucht, mit Gottes Hilfe den für sich richtigen Weg zu finden. Michael Stahl erzählte uns von Kindern, die nicht mehr leben wollten, weil Mitschüler sie in der Schule fertig gemacht haben. Doch wie wehrt man sich gegen Mobbing und körperliche Gewalt?

Michael, Hilda und Ria zeigten uns, wie man sich in Notsituationen mit wenigen Handgriffen wehren und verteidigen kann. Für Michael Stahl ist es sehr wichtig, vor allem Kindern zu zeigen, wie wertvoll sie selbst sind und wie wertvoll jeder andere Mensch ist. Deshalb muss man Konflikte gewaltfrei lösen und miteinander friedlich umgehen.

Wir verbrachten einen ungewöhnlichen, superlustigen Tag mit Michael und haben außerdem viel dazu gelernt.

Wir hoffen, dass Michael Stahl mit seiner Lebenseinstellung noch viele weitere Schulen besuchen kann und dass es in Zukunft nicht mehr so viele Mobbingopfer gibt, wenn man Achtung füreinander aufbringt.

Wenn Sie noch mehr über Michael Stahl erfahren möchten, lesen Sie doch einfach sein Buch „ Ein Bodyguard im Auftrag des Königs“.

[Elisabeth Beesdo, Klasse 7]

 

 

13. November 2009

First LEGO League

 

Auf diesen Tag hatten die Mitglieder der Roboterbau-AG viele Wochen hingearbeitet: Regionalausscheid der First LEGO League Zentraleuropa in Leipzig. Voller Neugier auf die anderen 12 Teilnehmergruppen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern, mit Lampenfieber vor der Präsentation der eigenen Forschungsergebnisse und mit einem selbst entwickelten Roboter im Gepäck machten sich also 9 Jungs der 5., 6. und 7. Klasse am Morgen auf in die Thomasschule nach Leipzig. Dort stellten sie sich dem Wettbewerb im Robot-Game und bewiesen, wie gut ihr Roboter die vorgegebenen Aufgaben erfüllen konnte. Am Ende eines langen Tages mit Vorausscheid, Viertel-, Halb– und Endfinale stand es dann fest: Die „Rocast Rangers“ der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde belegten den 7. Platz! Der entwickelte Roboter gefiel den Juroren so gut, dass er in der Sparte „Roboterdesign“ sogar den 3. Platz errang.

 

Herzlichen Glückwunsch euch Teilnehmern und macht weiter so!

 

 

02. Oktober 2009

Exkursion zu Erntedank

 

Am Morgen trafen sich alle Schüler der Freien Christlichen Schule, um gemeinsam die geplante Erntedankexkursion nach Neschwitz und Kleinholscha anzutreten. In zwei Bussen ging es um 8:00 Uhr los.

In Neschwitz angekommen, durften wir zuerst einmal für unser Mittagessen vorsorgen, indem wir die Zutaten für eine Gemüsesuppe zerschneiden sollten. Der im englischen und französischen Stil gestaltete barocke Schlosspark, der auch im Herbst unbedingt  einen Ausflug wert ist, beherbergt eine ständige Ausstellung der Naturschutzstation Neschwitz e.V. über der Fauna und Flora der Region.

Die andere Hälfte unserer Gruppe hat in der Zeit im Fischereihof Kleinholscha Kerzen aus Bienenwachs hergestellt, Brot gebacken, sich mit der Imkerei bekannt gemacht und am Teich mit dem Kescher Schnecken, Larven und Unken heraus gefischt. Gegen 12.00 Uhr  trafen wir uns dann alle in Neschwitz zum gemeinsamen Mittagessen. Die Kirchgemeinde Neschwitz hat uns dafür ihre Räume zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

Viele waren überrascht, dass die von uns selbst zubereitete Kürbis-Zucchini-Suppe so gut geschmeckt hat, die Riesentöpfe wurden fast geleert.

Höhepunkt und Abschluss des Tages war die diesmal von Klasse 6 gestaltete Erntedankandacht in der Neschwitzer Kirche. Wir bewunderten die Erntekrone, die die Sechstklässler selbst angefertigt hatten. Sie ließ uns darüber nachdenken, wie wichtig es ist zu danken für alles, was wir so oft als selbstverständlich ansehen.

Nach einem aufregenden Tag fuhren wir alle glücklich und zufrieden nach Hause. : )

[Elisabeth Beesdo & Jennifer Hauschting, Klasse 7]

 

 

17. September 2009

Fair-Tour-Mobil auf dem Schirgiswalder Markt

 

Auch für uns Sechstklässler gab es Spannendes zu entdecken, und das sogar ganz in der Nähe. Frau Vanek vom Welt-Laden Schirgiswalde war es gelungen, das FairTour-Mobil in unsere Kleinstadt zu locken. So fand Unterricht eben mal auf dem Schirgiswalder Marktplatz statt.

Wir konnten in ca. 80 Minuten an verschiedenen Stationen viel erfahren rund um das Thema „Zucker“. Wer baut ihn unter welchen Bedingungen wo an? Wie gehen wir mit Zucker um? Welche Rolle spielt fairer Handel?

Klüger und nachdenklicher machten wir uns an diesem Tag auf den Heimweg. [Lilly Kretschmer, Kl.6]

 

 

17. September 2009

Exkursion nach Dresden

 

Für uns „große“ Siebtklässler gab es am 17.09.2009 eine Menge zu entdecken auf einer Exkursion ins Mathe- und Physikland nach Dresden. Nach einer mehr oder weniger entspannten Zugfahrt kam für uns die erste Überraschung: Der Science-Express (eine rollende naturwissenschaftliche Ausstellung), der an diesem Tag in Dresden Station machte und den wir ebenfalls besuchen wollten, war so rappelvoll, dass wir zur Überbrückung der Zeit nur eine Lösung hatten ... Shoppen ... J

Dagegen hatten wir natürlich überhaupt nichts einzuwenden. Nach einer Stunde Shoppen ging es dann in die erst vor einem Jahr eröffnete Mathe – und Physikwelt der Technischen Sammlungen Dresden Viele Dinge haben uns echt fasziniert. Zum Beispiel, wie man ohne Nägel und Hammer eine Brücke baut. Danach gab es technisches Theater. Dort standen uns echt die Haare „zu Berge“. Nicht weil es uninteressant war, sondern weil Elisas Haare in einem Versuch mal richtig elektrostatisch aufgeladen wurden. Wussten Sie, wofür Elektrizität alles gut ist, wann sie erfunden wurde, wie man sie nutzte und wann der erste Blitzableiter erfunden wurde?!  Nach einem lehrreichen Tag fuhren wir alle ein großes Stück schlauer nach Hause. [Jennifer Hauschting & Elisabeth Beesdo, Kl.7]

 

 

10. September 2009

Sportfest

 

10. September 2009

Zu unserem Sportfest trafen wir uns alle um 8:45 am Sportplatz in Schirgiswalde. Nach einer kleinen Aufwärmung ging es dann bei diesmal sehr schönem Wetter an den Start. Das ganze Sportfest hat unser Sportlehrer Herr Beckert organisiert. Dafür möchten wir ihm noch mal herzlich danken. Bei Weitsprung, Schlagball und Sprint kämpften wir dann um ordentliche Weiten und Zeiten. Zum Abschluss der sportlichen Wettkämpfe fanden Staffelläufe und Ballspiele statt. Die Fußballspieler haben so eifrig gespielt, dass sie gar nicht bis zum Schluss fertig geworden sind. Nach den ganzen sportlichen Anstrengungen gab es einen leckeren Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen. Nach einem erfolgreichen Sportfest verließen wir um 13:00 das Feld.

[Jennifer Hauschting & Elisabeth Beesdo, Kl.7]

 

Hier sind die sportlichsten Schüler der FCS :

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27. August 2009

Möbellieferung

 

Heute kamen in einem großen Transporter die restlichen Möbelstücke des neuen Klassenzimmers an. Nun lernen auch die Kinder der 5. Klasse an eigenen Dreieckstischen. Vielen Dank der Kreissparkasse Bautzen sowie der Schadeberg-Stiftung für ihre finanzielle Unterstützung!

 

 

09. August 2009

Einsegnung der Schüler der neuen 5. Klasse

 

Am letzten Sonntag der Sommerferien war es endlich so weit: 24 Kinder wurden feierlich in unsere neue 5. Klasse aufgenommen. Was wird uns das Schuljahr 2009/10 bringen? Nun, wir sind gespannt.