CSV Schirgiswalde e.V. & Freie Christliche Schule Schirgiswalde © 2007 - 2021

Staatlich anerkannte Oberschule
Freie Christliche Schule Schirgiswalde

November 2019

Großes Interesse an den konzeptionellen Grundlagen unserer Schule bestand auch in diesem Jahr unter den Eltern derzeitiger Viertklässler. Erst nachdem die vorbereiteten Sitzplätze durch weitere Stühle ergänzt worden waren, konnte der Vorsitzende des Christlichen Schulvereins Schirgiswalde e.V. Herr Trepte die Muttis und Vatis der knapp 60 Kinder begrüssen. Schulleiter Herr Heidrich skizzierte die pädagogische Rahmenkonzeption der Freien Christlichen Schule Schirgiswalde und erläuterte deren praktische Umsetzung an Beispielen aus dem Schulleben, bevor Fragen der Gäste beantwortet werden konnten. Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Schule sowie die Zeit, die Sie an diesem Abend aufgewendet haben!   

[Herr Heidrich, SL]

Jeder kennt den Unterschied zwischen Freunden und Kumpels. Kumpels hat jeder aber so richtige Freunde, davon hat fast niemand viele.

Ich selber habe auch viele Kumpels aber richtige Freunde ehrlich gesagt nicht.

Seit  7 Jahren fahren wir in die Ukraine und in diesen Jahren wuchs etwas, was ich dieses Jahr begriffen habe. Freundschaft. Freundschaft zu  Bogdan.

Bogdan ist ein Waisenkind, das die Pflegeeltern Alexej und Onja aufgenommen haben. Nicht nur ihn, sondern auch noch 5 weitere Kinder. Alle sind irgendwie krank, weil die Mütter Alkohol getrunken oder Drogen in  der Schwangerschaft genommen haben. Bogdan hat weiße Flecken auf dem Gehirn und deswegen fällt ihm das Lernen sehr schwer. Man hatte ihn ursprünglich als lernunfähig eingestuft. Er besucht nun die 11. Klasse und hilft seinen Pflegeeltern so sehr wie kein anderes Kind. Er hackt einen riesigen Stapel Feuerholz, kümmert sich um die Tiere und er spielt Geige.

Als wir angekommen sind, hat er mich sehr lange umarmt. Es war ungewohnt für mich, weil man sich hier nur kurz umarmt. Er hat eine so feste Umarmung, da taten mir die Schultern weh.

Einen Menschen mit so viel Herz und so viel Liebe habe ich noch nie getroffen. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen als wäre er mein Bruder.

Als wir am Abendbrottisch saßen, da wo Bogdan lebt, habe ich erfahren, dass wir am nächsten Tag schon wieder zurück fahren müssen. Da war ich sehr traurig, traurig wie nie zu vor. Ich wäre am liebsten dort geblieben.

Ich freue mich sehr, dass er nächstes Jahr nach Deutschland kommt, wenn er sein Examen schafft.

[Hannes Nagel, Klasse 8]

Ukraine 2019

[Fotos Familie Nagel]